Wo zahle ich als digitaler Nomade meine Steuern?

Die Frage zum Thema Steuern ist sicherlich eine der interessantesten Fragen, wenn man als digitaler Nomade arbeiten möchte. Nicht ohne Grund erscheint in der Google Vorschlagsliste als einer der ersten Punkte “Digitale Nomaden Steuern”, wenn man nur “Digitale Nomaden” eingibt. Aufgrund der Komplexität lässt sich die Frage, ob ein digitaler Nomade bezahlen muss, leider nicht pauschal mit "Ja" oder "Nein" beantworten. Es spielen immerhin sehr vielen Faktoren bei der Beantwortung dieser wichtigen Frage eine Rolle. Du hast als digitaler Nomade definitiv die Möglichkeit, keine Steuern, wenig Steuern oder weiterhin in Deutschland hohe Steuern zu zahlen. Im Folgenden stellen wir dir diverse Fragen, welche dir bei der Wahl des richtigen Firmensitzes helfen können.

Folglich entscheidet sich, ob und wie viele Steuern du zahlen muss/willst:

  • Möchte ich reisen oder mich fest in einem Land niederlassen?
  • Wie lange möchte ich reisen? Für unbestimmte Zeit oder nur einige Monate oder Jahre?
  • Wie bin ich derzeit mit meinem Unternehmen oder als Freelancer aufgestellt? Habe ich bereits ein Unternehmen in Deutschland gegründet?
  • Ist für mich ein Land mit Mindestaufenthalt interessant?
  • Benötige ich eine Haftung für mein Unternehmen?
  • Möchte ich auch mein Privatvermögen sichern?

Dies ist sicherlich nur eine kleine Übersicht an Fragen, die beim richtigen Setup für eine Steueroptimierung eine Rolle spielen. Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass wir keine Steuerexperten sind und aus diesem Grund keine verbindliche Rechtsauskunft geben. Auf dieser Seite bieten wir dir lediglich einen ersten Überblick über das Thema Steuern. Außerdem erfährst du hier, welche Möglichkeiten du zur Steueroptimierung hast und wer dir bei der Beantwortung deiner Fragen zum Thema "Steuern als digitaler Nomade" am besten weiterhelfen kann.

Steuern für digitale Nomaden

© Marco2811 – stock.adobe.com

Welchen Experten zur Frage "Steuern als digitaler Nomade" können wir empfehlen?

Bevor wir als digitale Nomaden gestartet sind, haben wir uns explizit für ein Beratungsgespräch mit einem Experten entschieden. Schließlich sollten allen unsere offenen Fragen kompetent beantwortet werden, um später nicht auf die Nase zu fallen. So sind wir auf Christoph Heuermann gestoßen. Wir haben bei ihm das Freiheitspaket gebucht und waren vollends zufrieden (unten kannst du es direkt bestellen). Christoph ist seit einigen Jahren als Perpetual Traveler auf der Welt unterwegs und hat bereits über 140 Länder der Welt bereist. Dort sucht er die besten lokalen Chancen für jeden seiner Klienten. Christoph bietet Beratungssitzungen, Seminaren und weiteren zahlreichen Dienstleistungen an.

Hier findest du alle Produkte und Dienstleistungen, die Christoph seinen Klienten anbietet. Klicke dich einfach durch die Gallery.

  • Freiheitspaket zum Thema Steuern für digitale Nomaden von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Freiheitspaket

    Das Komplettpaket, mit dem du alles richtig machst!

    Wenn du dich für das Freiheits-Paketes entscheidest, qualifizierst Du Dich für eine Beratungs-Sitzung mit Christoph Heuermann. Das Freiheits-Paket beinhaltet die 3 beliebtesten Produkte:

    • Zugang zur exklusiven Beratung mit Christoph Heuermann
    • Auswanderer-Lexikon "Weil Dein Leben dir gehört"
    • Banking-Atlas "Weil Dein Geld Dir gehört"
    • 10-stündigen Online-Kurs
    • 179€ Ersparnis, wenn du dieses Paket buchst
  • Onlinekurs zum Thema Steuern für digitale Nomaden von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Staatenlos-Online-Kurs

    Für alle, die gerne Infos per Video konsumieren

    Der Staatenlos-Online-Kurs basiert auf über zehn Seminaren mit je über 150 Teilnehmern, die das Wissen zu den Kerngebieten der Flaggentheorie näher gebracht wurde:

    • 40 Video-Module mit mehr als 10 Stunden Material
    • komplettes Geheimwissen kondensiert
    • umfangreiche Zusatzlektüre
    • Aufnahme in den Staatenlos-Inner-Circle
    • komplett kostenloser Zugang zu 7h englischen Material ( Stand Oktober 2019)
  • Besteuerung vermeiden zum Thema Steuern für digitale Nomaden von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Besteuerung vermeiden

    Ein pensionierter Steuerberater packt aus!

    Der pensionierte Steuerberater Frank Exempter (Pseudonym) verrät die besten Strategien zur Steuervermeidung aus über 50-jähriger Berufserfahrung. Das E-Book beinhaltet:

    • die besten Strategien zur Steuervermeidung
    • 5o Jahre Expertise
    • für Laien verständlich aufbereitet
    • unterhaltsame Lektüre
    • 100% Zufriedenheitsgarantie
  • Auswanderer-Lexikon von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Auswanderer-Lexikon

    Weil dein Leben dir gehört!

    Das Auswanderer-Lexikon von Christoph vergleicht sehr ausführlich über 50 Länder weltweit bezüglich der folgenden Kriterien::

    • wichtige Fakten zum Land
    • Steuersystem im Detail
    • Einwanderungsoptionen
    • Lebensbedingungen
    • Bürgerliche Freiheiten
  • Firmengründungs-Lexikon von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Firmengründungs-Lexikon

    Weil deine Idee dir gehört!

    Im Firmengründungs-Lexikon von Christoph wartet ein ausführlicher Vergleich von 60 Staaten weltweit. Folgende Kriterien werden genaustens unter die Lupe genommen:

    • 60 Gründungsstaaten sortiert nach Kategorien
    • 33 verglichene Indikatoren
    • topaktuell unter Einbindung aller aktuell laufender Reformen wie BEPS
    • inklusive aller relevanten DBA für DACH + USA
    • Link-Sammlung für alle relevanten Texte rund um Firmengründung & Steueroptimierung
  • Offshore-Banking von Christoph Heuermann von staatenlos.ch

    Offshore-Banking

    Weil dein Geld dir gehört!

    In diesem diesem digitalen Ratgeber von Christoph bekommst du alle wichtigen Informationen zum Offshore-Banking. Das E-Book beinhaltet:

    • 200 Banken aus über 50 Ländern
    • 75 Banken im Detail auf 150 Seiten
    • harte Fakten zur Evaluation von Banken und Ländern
    • Aktuelle Daten aus 2018
    • Abfrage der Krypto-Akzeptanz und weiterer Faktoren

Was löst eine Steuerpflicht in Deutschland aus?

Das deutsche Steuergesetz sieht vor, dass alle Personen, die ihren Lebensmittelpunkt, bzw. ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, unter die Steuerpflicht fallen. Was aber ist unter einem Lebensmittelpunkt zu verstehen?

Um keinen Lebensmittelpunkt, bzw. keinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland zu haben, müssen die folgenden Punkte zutreffen:

  • Keinen Aufenthalt von mehr als 183-Tagen im Jahr oder mehr als 3 Monaten am Stück
  • Keine Schlüsselgewalt: Eigene vermietete Wohnung, weniger als 6 Monate mit voller Verfügungsgewalt
  • Kein eingerichtetes Zimmer bei den Eltern
  • Keine Ehepartner oder minderjährige Kinder in Deutschland
  • Keine Verträge oder Mitgliedschaften, beispielsweise in Vereinen

Es besteht aber immer noch die Möglichkeit, dass du der beschränkten oder erweitert beschränkten Steuerpflicht in Deutschland unterliegst, obwohl du keinen Lebensmittelpunkt oder gewöhnlichen Aufenthalt mehr in Deutschland hast. Lies hierzu den nächsten Abschnitt.

Welche Arten von Steuerpflichten existieren in Deutschland?

Bei der beschränkten oder unbeschränkten Steuerpflicht geht es ausschließlich um die Einkommensteuer. Somit sind nur natürliche Personen betroffen, da nur diese Einkommenssteuer bezahlen müssen. Juristische Personen (Unternehmen, etc.) sind davon also nicht betroffen. Unbeschränkt bedeutet, dass die volle Steuerpflicht für alle Einkünfte greift.

Beschränkte Steuerpflicht

Die beschränkte Steuerpflicht greift bei allen Personen, die keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt mehr in Deutschland haben. Alle Einkünfte, die im Inland erzielt werden, fallen unter die beschränkte Steuerpflicht nach § 49 EStG. Hierzu zählen Einkünfte aus:

  • Einer im Inland betriebenen Land- und Forstwirtschaft
  • Gewerbebetrieb (z.B. wenn im Inland eine Betriebsstätte oder ein ständige Vertretung existiert)
  • Selbständiger Arbeit, wenn diese im Inland ausgeübt oder verwertet werden
  • Nichtselbständiger Arbeit, wenn sie im Inland ausgeübt oder verwertet werden
  • Kapitalvermögen
  • Vermietung und Verpachtung

sowie alle sonstigen Einkünfte im Sinne des § 22 EStG.

Unbeschränkte Steuerpflicht

Das Welteinkommen eines Steuerpflichtigen bei der unbeschränkten Steuerpflicht unterliegt der Einkommenspflicht. Natürliche Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, unterliegen der unbeschränkten Steuerpflicht gemäß § 1 Einkommensteuergesetz. Es werden natürliche Personen als unbeschränkt Steuerpflichtig behandelt, selbst wenn sie nicht in Deutschland leben, aber die Einkünfte zu mindestens 90 Prozent der deutschen Einkommenssteuer unterliegen (oder die ausländischen Einkünfte nicht über dem Grundbetrag liegen).

Wenn ein anderes Land dieselben Einkünfte bereits besteuert (Doppelbesteuerung), so ist im § 34 c Abs. 1 EStG geregelt, dass die ausländische Steuer auf die Einkünfte auf die deutsche Einkommenssteuer angerechnet wird. Ausgenommen sind Länder, mit denen kein Doppelbesteuerungsabkommen besteht.

Erweitert beschränkte Steuerpflicht

Neben den beiden genannten Steuerarten gibt es noch die erweitert beschränkte Steuerpflicht. Diese gilt für deutsche Auswanderer, die in ein Niedrigsteuerland (Steueroase) gezogen sind. Es werden alle inländischen Einkünfte, wie beispielsweise Mieteinnahmen weiterhin der Einkommenssteuer unterworfen und müssen in Deutschland versteuert werden. Des weiteren werden bestimmte Einkünfte, auch bei einer dazwischen geschalteten ausländischen Gesellschaft, wie inländische Einkünfte nach § 5 AStG behandelt.

Welche Steuersysteme existieren weltweit?

Die weltweiten Steuersysteme lassen sich in vier Steuersystemen unterscheiden. Diese sind:

  1. Residenzbesteuerung
  2. Non-Dom-System
  3. Territorialbesteuerung
  4. Systeme, in denen keine direkte Steuern zu zahlen sind

Für alle, die eine absolute Steuerfreiheit anstreben, kommen lediglich die Steuersysteme 3 und 4 in Frage. Ist dein Ziel eine Steuerminimierung, ist sicherlich das 2. Steuersystem für dich interessant. Wir stellen dir alle vier Systeme kurz vor.

1. Residenzbesteuerung des weltweiten Einkommens

Wie die Überschrift bereits verrät, wird bei der Residenzbesteuerung dein komplettes weltweites Einkommen im dem Land versteuert, in dem du deinen Lebensmittelpunkt, bzw. gewöhnlichen Aufenthalt hast. Dies ist mit ca. 130 Ländern das meist verbreitete Steuersystem weltweit. Dieses System findet auch in Deutschland seine Anwendung. Wenn du dich bereits aus Deutschland abgemeldet oder es noch vor hast, ist die Residenzbesteuerung für dich nicht relevant.

2. Non-Dom-System

Das Non-Dom-System unterscheidet beim Wohnsitz zwischen Domizil und Residenz. Unter Domizil versteht man das Land, wo man sich den Großteil seines Lebens aufgehalten hat und auch vor hat, zu sterben. Residenz hingegen bedeutet so viel wie Wohnsitz. Hast du als Beispiel deinen Wohnsitz (Residenz) in einem Non-Dom-Land (z.B. Zypern), bist dort aber nicht domiziliert, so greift bei dir eine Art Territorialbesteuerung. Es ist also jeder Staatsangehörige des jeweiligen Landes domiziliert, während du es als Ausländer nicht bist. 

Das Non-Dom-System unterscheidet sich von der Territorialbesteuerung darin, dass die Überweisungsklausel (Remittance-base-Klauseln) greift. Somit sind Auslandseinkommen solange steuerfrei, wie sie nicht ins Inland überwiesen werden. Interessant ist, dass Abhebungen und Zahlungen mit der Kreditkarte nicht als Inlandsüberweisung gelten und somit steuerfrei sind. Die bekanntesten Länder mit einem Non-Dom-System sind Großbritannien, Irland und Malta. Zypern ist ein Sonderfall unter den Non-Dom-Staaten. Einwanderungswillige können dort von einer totale Steuerfreiheit für Zinsen und Dividenden aus dem In- und Ausland profitieren. Es fallen aber weiterhin die Sozialabgaben an, welche aber geringer als beispielsweise in Deutschland sind. Des weiteren ist ein Mindestaufenthalt von 60 Tagen pro Jahr eine der Voraussetzungen.

Ist für dich eine Steuerminimierung interessant und ein Mindestaufenthalt stellt für dich kein Problem dar, dann solltest du das Freiheitspaket von Steuerexperten Christoph Heuermann buchen und dich bezüglich der Möglichkeiten in Zypern beraten lassen.

3. Territorialbesteuerung

In Länder, in denen die Territorialbesteuerung als Steuersystem angewendet wird, fallen lediglich Steuern auf inländische Einkünfte an. Somit sind alle Einkommen, die außerhalb des Landes generiert werden, komplett steuerfrei! 

Nehmen wir an, du verlegst deinen Wohnsitz (nicht als Permanent Residence) nach Panama und gründest dort deine Firma, dann musst du auf Einkommen, das du außerhalb von Panama generierst, keine Steuren zahlen. Panama hat keine Außensteuergesetze, daher zahlst du auf Dividenden und Gehälter keinerlei Steuern.

Es existieren ca. 40 Länder mit Territorialbesteuerung und ohne Außensteuergesetze. Hier einige Beispiele:

  • Belize
  • Costa Rica
  • Georgien
  • Hong Kong
  • Malaysia
  • Panama
  • Paraguay
  • Philippinen

Welches das beste Setup für dich und deine Firma ist, kann dir Christoph sagen. Buche das Freiheitspaket und lasse dich persönlich beraten.

4. Systeme ohne direkte Steuern

Es gibt neben den 40 Ländern der Territorialbesteuerung auch 21 Länder, in denen keine direkten Steuern anfallen.

  • Bahamas
  • Bahrain
  • Bermuda
  • Britische Jungfern-Inseln
  • Brunei
  • Kaiman-Inseln
  • Katar
  • Kuwait
  • Malediven
  • Monaco
  • Nauru
  • Norfolk-Inseln
  • Oman
  • Somalia
  • St. Bartholemy
  • St. Kitts und Nevis
  • Turks und Caicos
  • Vanuatu
  • Vatikan
  • Wallis und Futuna
  • Westsahara

Eine der größten Hürde bei den meisten Ländern ist sicherlich die Einwanderung. Diese wird sehr oft an diverse Bedingungen geknüpft. Andere Ländern hingegen scheiden aufgrund der Lebensqualität aus, wie zum Beispiel Somalia oder Westsahara. 

Nehmen wir als Beispiel die Britische Jungfern-Inseln. Dort fallen keine der folgenden Steuern an:

  • Einkommensteuer
  • Kapital- oder Quellensteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Vermögens- oder Erbschaftssteuer
  • Schenkungssteuer

Es ist also wichtig, neben dem Aspekt der Steuern, auch die Lebensqualität oder gesundheitliche Versorgung im jeweiligen Land zu berücksichtigen. Außerdem spielen die eigenen Ansprüche bei der richtigen Wahl des Ziellandes eine entscheidende Rolle.

Erfolgreich aus Deutschland abgemeldet? Wo gründe ich jetzt mein Unternehmen und zahle Steuern als digitaler Nomade?

Je nachdem, welcher Tätigkeit du nachgehst, musst du nicht zwangsläufig eine Firma im Ausland gründen. Eine Möglichkeit ist, dass du deine Leistungen deinen Kunden einfach privat in Rechnung stellen. Vorausgesetzt deine Kunde akzeptieren Rechnungen von Privatpersonen. Wenn für dich aber das Thema Haftung- und Vermögensschutz relevant sind, solltest du dich definitiv dazu entscheiden, eine Auslandsfirma zu gründen.

Es gibt bei der Gründung einige Dinge zu berücksichtigen:

  • Welches Land ist das richtige und wirkt nicht abschreckend auf meine Kunden?
  • Akzeptieren meine Kunden Rechnungen aus dem jeweiligen Land?
  • Fallen Gründungskosten an und wenn ja, wie hoch sind sie?
  • Wie hoch sind die Kosten in den Folgejahren?
  • Wo eröffne ich ein Bankkonto für meine Firma?
  • Kann ich für meine Firma ein PayPal Konto eröffnen?
  • Wie hoch sind die Kontoführungs- und Überweisungsgebühren?

Die Wahl des richtigen Standorts für deine Auslandsfirma ist für jeden einzelnen individuell zu entschieden. Deshalb raten wir dir, beim Steuerexperten Christoph das Freiheitspaket zu buchen. Auch wir haben damals das Paket gebucht und haben mit ihm gemeinsam die beste Lösung für uns gefunden. Hier gelangst du zur Übersicht aller Produkte von Christoph zum Durchklicken.

 

Unser Fazit

Wie du siehst, gibt es unzählige Möglichkeiten, als digitaler Nomade Steuern zu senken (Non-Dom-System) oder sogar ganz steuerfrei zu leben (Territorialbesteuerung). Die Entscheidung, für welche Art von Firma und vor allem in welchem Land die Firma gegründet werden soll, ist von Person zu Person unterschiedlich zu treffen. Dabei spielt sicherlich auch eine Rolle, mit welchem Job du dein Einkommen generierst. Wie du bereits gelesen hast, existiert bei einigen Non-Dom-Staaten ein jährlicher Mindestaufenthalt. Solltest du dich für ein Land mit Territotialbesteuerung wie Panama entscheiden, bist zu total flexibel und kannst das ganze Jahr über reisen. 

Zum Abschluss nochmals der Hinweis, dass wir keine Steuerberater oder Steuerexperten sind. Aus diesem Grund können wir keine rechtskräftigen Aussagen treffen. Wir möchten dir auf dieser Seite lediglich eine Überblick verschaffen, welche Optionen du als digitaler Nomade hast, um Steuern zu senken oder sogar komplett steuerfrei zu leben.

Hinweis: Wir haben alle Inhalte auf dieser Seite zum Thema Steuern gründlich und gewissenhaft recherchiert. Leider können Richtigkeit sowie die Aktualität von Angaben und Preise nicht immer gewährleistet werden.

© digitalnomaden.wiki | Design & Code by SaGoz Media
Button Back to top